Das Unternehmen

Die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG (WCM AG) ist ein dynamisch wachsendes Immobilienunternehmen und zeichnet sich durch ihr expansives Wachstum und einer hohen Selektivität bei den zu erwerbenden Objekten aus.

„Immobilien-investments verbinden die Sicherheit eines Realwertes mit der Dynamik eines expandierenden Marktes.“

Der Schwerpunkt der Unternehmensstrategie liegt auf dem Erwerb und der Bewirtschaftung von Gewerbeimmobilien, insbesondere Büro- und Einzelhandelsimmobilien an den großen Büro- und Wirtschaftsstandorten in Deutschland. Diese Objekte dienen dazu, langfristige und stabile Mieteinnahmen zu generieren. Darüber hinaus sollen sich bietende Opportunitäten genutzt werden. Vor allem adressiert hierin WCM AG die Segmente Core, Core+ und vereinzelt Value-add.

Die WCM AG verfügt über hohe, steuerlich nutzbare Verlustvorträge bei Körperschaft- und Gewerbesteuer. Durch ein steuerliches Einlagekonto von rd. € 1,3 Mrd. können zudem Ausschüttungen in dieser Höhe ohne Abzug von Kapitalertragsteuer von Anlegern vereinnahmt werden.

Die Satzung der WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG

„Der Investor und das Schaffen von Mehrwerten stehen bei der WCM AG im Fokus.“

GESCHICHTE

Gegründet wurde die WCM AG 1766 von Johann Heinrich von Schüle und fand ihren Ursprung zunächst in der Textilindustrie. Durch den Zukauf und Zusammenschluss verschiedener Firmen, fokussierte sich das Unternehmen ab 1966 auf Unternehmensbeteiligungen und Immobilien.

Nachdem einige Firmenbeteiligungen Verluste einfuhren und eine geplante Übernahme einer renommierten Bank scheiterte, befand sich das das Unternehmen zwischenzeitlich (2006–2014) in der Insolvenz. Nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens und der daraus resultierenden Neuausrichtung des Geschäfts, ist die WCM AG seit Ende 2014 unter einem neuen Management wieder operativ tätig. Das Unternehmen ist sowohl an der Frankfurter Wertpapierbörse als auch an anderen deutschen Börsen notiert.